Blau-Rote Geburtstage

Heute gibt es leider keinen Geburtstag

Sponsoren

Galerie

Unsere Frauen spielten vergangenen Samstag in Bitterfeld gegen die neu formierte Vertretung der HSG Wolfen 2000.

Anpfiff war 17.00 Uhr. Auch in der Coswiger Mannschaft gab es einige neue Gesicher: Der weibliche Nachwuchs ist mit in die Frauenmannschaft aufgerutscht und soll nun Erfahrungen im Erwachsenenbereich sammeln. Neu dabei Leo Lorke und Sophie Eichelbaum auf dem Feld sowie Melissa van Dijck und Kim Fricke im Tor.

Das Spiel begann etwas nervös auf Coswiger Seite und in den ersten Minuten glückten damit nicht alle Aktionen, die Kessi Müller als Regisseurin auf der Mittelposition einleitete. Es wurde teilweise wieder überhastet abgeschlossen, sodass der Torerfolg auf sich warten ließ. Wolfen konnte bis zum 3:4 immer auf Tuchfühlung bleiben. Auch in der Abwehr lief noch nicht alles rund und die Coswiger Mädels hatten noch einige Abstimmungsschwierigkeiten. Die Coswiger Bank mahnte, im Angriff geduldiger zu spielen und sich in der Deckung besser abzustimmen, dann sollten die Wolfenerinnen auch im Griff behalten werden.

💙❤Hoher Heimsieg im ersten Saisonspiel der Coswiger Handball-Damen: Coswig – Brehna 33:13 (HZ: 14:7)💙❤
Nach langer Corona-Abstinenz starteten vergangenen Samstag auch endlich die Blau-Roten Handball-Damen in die Handball-Saison 2020/2021. Groß war die Freude darüber endlich wieder auf der Platte zu stehen und auf Punkte-Jagd zu gehen. Auf Coswiger Seite wusste man nicht so recht in welcher Form sich der Gegner aus Brehna neu formiert hatte, da Brehna in der vergangenen Saison keine Mannschaft gemeldet hatte. Die Gäste reisten mit einer sehr jungen, noch nicht bekannten Mannschaft an. Auf Coswiger Seite erwärmte man sich konzentriert und wollte fokussiert ins Spiel gehen. Der Coswiger Trainer Klaus Tubbesing stimmte seine Mannschaft mit eindringlichen Worten auf das Spiel ein. Es sollte konzentriert und lautstark in der Abwehr agiert werden, um Fehler der Gäste zu provozieren. Das Angriffsspiel sollte druckvoll, jedoch ohne Hektik gestaltet werden. Drei Auswechslerinnen standen den Coswigerinnen zur Verfügung und auch auf der Torhüter-Position waren alle 3 Coswiger Keeperinnen mit an Bord. Die Zeichen standen also gut die ersten beiden Punkte in Coswig zu behalten.
 
Etwas unsicher gingen beide Mannschaften nach Anpfiff ins Spiel und ein gegenseitiges Abtasten folgte, um zu schauen wie der jeweilige Gegner aufgestellt ist. Die ersten beiden Tore fielen für Coswig durch die gut aufgelegte Charly Steinert und Mareike Aulich zum 2:0. Die Coswigerinnen spielten von Beginn an ihren Stiefel, luden durch kleine Abstimmungsfehler in der Abwehr die Gäste aus Brehna aber auch zu dem ein oder anderen Tor ein.